Samantha Gold

Queen of Drags Teilnehmerin mit klarer Botschaft

Wir sind besonders stolz darauf, euch diesen Monat unsere Drag of the Month präsentieren zu dürfen. Es handelt sich hierbei nämlich um niemand geringeren als Queen of Drags Teilnehmerin Samantha Gold. Queen of Drags ist eine erstmals 2019 auf Pro 7 ausgestrahlte TV Casting Show mit dem Ziel die Queen of Drags in Deutschland zu finden. In der Jury saßen in der ersten Staffel niemand geringerer als Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz. Samantha Gold war dabei. Aber eines nach dem anderen.

Alles begann mit einer Familien-Mottoparty wo sich die männlichen Familienmitglieder aller Generationen als Frauen „verkleideten“ und umgekehrt alle Frauen als Männer. Vom Opa bis zum Enkel waren alle dabei. Und gerade das Feedback des Opas hat Bernd (so heißt Samantha als Mann) dazu bewegt, über eine Karriere als Drag Queen nachzudenken. Der erste Auftritt folgte dann 2015 am Grazer Tuntenball und Samantha wurde prompt als Miss Tuntenball ausgezeichnet. Sie trat somit das Erbe von Gloria Hole an und einer weiteren Karriere stand nichts mehr im Wege. 2017 wurde Samantha Miss Tuntenball Deutschland und begann bei und mit Olivia Jones in Hamburg zu arbeiten. Außerdem folgten diverse Auftritte im TV (Perfektes Dinner, Reeperbahn privat, etc.) und Samantha wurde zum Host einer der drei größten Gay Parties in Hamburg. 2019 dann der Supergau: Eine Prime Time Show, eben Queen of Drags, und Samantha war dabei.

Outfits und Bühnenprogramm wurden natürlich von den Teilnehmer*Innen selbst gestaltet und kreiert. Für Samantha war leider in Show 2 schon Schluss. Beim Thema Zukunft ist Samanthas Message „eine Zukunft OHNE Bodyshaming“ nicht richtig angekommen, außerdem gab es Kritik für die Kombination des Outfits mit Turnschuhen. Schade, denn es hätte noch tolle Auftritte von Samantha Gold gegeben.

Woher kommt eigentlich der Künstlername haben wir nachgefragt: „Ich war großer Sex and the City Fan und mein Lieblingscharakter war Samantha; mit der Kombination aus Samantha und Gold wollte ich sowohl mein verruchte als auch meine engelhafte Seite zeigen“, erklärt die Queen. Mittlerweile ist Samantha zurück in ihrer Heimat Österreich und engagiert sich hier für mehr Akzeptanz und Toleranz nicht nur innerhalb der LGBTQ+ Community. Das Thema Bodyshaming und ihre Kampagne „Lebe einzigartig“ hat großen Anklang gefunden. „Ziel ist es das Bewusstsein zum Thema, vor allem auch im Bereich der Jugendlichen, weiter zu schärfen“, führt Samantha aus.

„Ich bin eine Drag Queen mit dem Fokus auf die Message und der ständige Hass gegenüber Mitmenschen hilft einfach niemandem!“ Samantha ist eine nahbare Drag Queen, der man auch gerne zuhört. Ihre pompösen Outfits produziert die Queen zu einem großen Teil selber, gemeinsam mit dem Mann an Bernds Seite. „Das Schminken habe ich mir tatsächlich zu einem großen Teil mit Youtube Tutorials beigebracht: Wichtig ist, nicht aufhören an sich zu glauben und üben, üben, üben,“ rät Samantha allen Newcomer Drags.

Wenn Samantha verreist zieht es sie vor allem in die Metropolen Europas. „Paris ist meine absolute Lieblingsstadt“, gesteht sie uns im Interview. Als großer ESC Fan reist sie üblicherweise auch zu den Finalentscheidungen des Musik-Spektakels.

Als Message an die Community wählt Samantha ein Zitat einer Teilnehmerin aus Ihrer Lebe einzigartig Kampagne: „Feiert euch selbst!“. Ein Zitat, das selbsterklärend ist. Man könnte auch sagen: Liebt euch selbst, dann könnt ihr auch eure Mitmenschen lieben! Vielen lieben Dank für das Interview und deine Zeit Samantha. Wir wünschen dir für deine zukünftigen Projekte alles erdenklich Gute.
Beitrag: Alfred Holzknecht, Fotos: Maximilian Goedecke, PRO 7 (Queen of Drags), Samantha Gold 

 

Share

Autor

Alfred Holzknecht

Scroll to Top